Welche Leistungen übernimmt eigentlich die Pflegeversicherung???

Fragen Sie sich, wann die Pflegeversicherung zahlt und wofür sie zahlt?
Hier ein kleiner Überblick über die Leistungen:

1. PFLEGEGELD: Pflegeversicherte erhalten für die Pflege durch Angehörige oder andere Bezugspersonen in Pflegestufe I aktuell 235 Euro monatlich, in Pflegestufe II 440 Euro und in Pflegestufe III 700 Euro.

2. SACHLEISTUNGEN: Nutzt ein zu Hause lebender Pflegeversicherter einen anerkannten ambulanten Pflegedienst, zahlen die Pflegekassen für dessen Einsätze „Sachleistungen“ – bei Pflegestufe I 450 Euro, in Pflegestufe II 1.100 Euro, in Pflegestufe III 1.550 Euro und bei den seltenen Härtefällen 1.918 Euro.

3. VERHINDERUNGSPFLEGE: Für Verhinderungspflege für den Fall, dass pflegende Angehörige selbst erkranken und behandelt werden müssen oder in Urlaub fahren, zahlen die Pflegekassen aktuell bis zu 1.550 Euro im Jahr. Höchstens 28 Tage im Jahr können Pflegeversicherte die Verhinderungspflege durch ambulante oder stationäre Pflegeeinrichtungen in Anspruch nehmen. Voraussetzung: Mindestens sechs Monate zuvor muss der Versicherte durch pflegende Angehörige versorgt worden sein. – Die Möglichkeit der Verhinderungspflege wird von Pflegeversicherten bislang noch wenig genutzt.

4. KURZZEITPFLEGE: Für Kurzzeitpflege in Pflegeheimen oder in eigenständigen Kurzzeitpflegeeinrichtungen zahlen die Pflegekassen 1.550 Euro für maximal 28 Tage im Jahr. Insbesondere nach Krankenhausentlassungen wird Kurzzeitpflege genehmigt, wenn ein Pflegebedürftiger noch nicht zu Hause gepflegt und betreut werden kann.

5. TAGESPFLEGE / NACHTPFLEGE: Für Tagespflege zahlen die Pflegekassen bei Pflegestufe I monatlich 450 Euro, bei Pflegestufe II 1.100 Euro und bei Pflegestufe III 1.550 Euro. Bei Tagespflege von Härtefällen zahlen Pflegekassen 1.918 Euro. Wird ein Pflegebedürftiger zu Hause bereits durch einen ambulanten Pflegedienst versorgt, werden die Leistungen des Dienstes weiterhin über Sachleistungen finanziert. Der Versicherte erhält bei Tagespflege zusätzlich nur die Hälfte der genannten Tagespflege-Zuschüsse aus der Pflegekasse – also künftig 225, 550 bzw. 775 Euro monatlich je nach seiner Pflegestufe.

6. VOLLSTATIONÄRE PFLEGE: Wer sich in einem Alten- und Pflegeheim vollstationär pflegen und betreuen lässt, erhält aktuell bei Pflegestufe I 1.023 Euro, bei Pflegestufe II 1.279 Euro, bei Pflegestufe III 1.550 Euro und im Härtefall 1.918 Euro von seiner Pflegekasse.

Quelle: www.pflege.de