Änderungen stationär ab 2017

Was ändert sich ab 2017 für Menschen in stationären Pflegeeinrichtungen?

In einer stationären Pflegeeinrichtung kommt es für Pflegebedürftige nicht auf die Höhe der Leistungsbeträge an, sondern auf die Höhe des Eigenanteils, der aus eigener Tasche bezahlt werden muss.
Dieser Eigenanteil steigt bisher mit der Einstufung in eine höhere Pflegestufe.
Zukünftig wird der pflegebedingte Eigenanteil mit zunehmender Pflegebedürftigkeit nicht mehr ansteigen.
So werden viele Pflegebedürftige entlastet.
Alle Pflegebedürftigen der Pflegegrade 2 bis 5 bezahlen in einem Pflegeheim den gleichen pflegebedingten Eigenanteil. Dieser variiert jedoch von Pflegeheim zu Pflegeheim.
Im Bundesdurchschnitt (!!!) wird er im Jahr 2017 voraussichtlich bei rund 580 Euro pro Monat liegen. Hinzu kommen Kosten für Verpflegung, Unterkunft und Investitionen. Auch diese unterscheiden sich von Pflegeheim zu Pflegeheim – teilweise sogar erheblich.
Hier gilt es durchaus, Pflegeheime miteinander zu vergleichen.